Kategorie Übersicht: Veranstaltung

Home   Veranstaltung

5. Intensivpflegetag am 7. September 2016

blog-thumbnail

Am 7. September 2016 findet der 5. Intensivpflegetag in Waren/Müritz statt. In Vorträgen und Workshops diskutieren wir in diesem Jahr über das Thema “(Pflege)Fachkräfte finden, gewinnen und halten”. Alle in der Ambulanten Intensivpflege (AIP) tätigen Akteure wissen um die Bedeutung gut qualifizierten Personals. In keinem anderem Pflegebereich kommt es auf Mitarbeiter an, die über ein überdurchschnittliches Maß an fachlicher wie persönlicher Kompetenz verfügen müssen. Mit dem 5. Intensivpflegetag wollen wir der Frage nachgehen, wie angesichts eines steigenden Fachkräftemangels einerseits und einer gesteigerten Nachfrage nach dieser besonderen pflegerischen Versorgungsform andererseits, die Qualität der AIP dauerhaft sichergestellt werden kann. Dabei wird es einen Überblick über der status quo geben, Chancen moderner Personalpolitik […]

4. Intensivpflegetag am 2. September 2015

blog-thumbnail

Am Mittwoch den 2. September 2015 findet in Waren (Müritz) der 4. Intensivpflegetag statt. Im Mittelpunkt unserer diesjährigen Tagung stehen der Patient und seine Familie. Wir wollen Antworten auf die Frage geben, wie es aus Sicht der Betroffenen ist, mit außenklinischer Intensivpflege zu leben. Dazu haben wir neben hochkarätigen Referenten auch Patienten und ihre Angehörigen eingeladen. In Vorträgen und Workshops werden wir über praktische Probleme und Perspektiven der Weiterentwicklung diskutieren. Unsere Angeboten haben wir in diesem Jahr in unterschiedlichen Panels auf die Bedürfnisse unserer Gäste zugeschnitten. Es wird Themen sowohl für die Pflegefachkraft, für den interessierten Gast, den Arzt und den Verbandsvertreter geben. Unseren Tagungsband mit allen wichtigen Informationen zur […]

Impressionen vom Seminar Rechtliche Grauzone Intensiv-WG

Am 28.04.2015 führte der Verein für Intensivpflege zusammen mit dem Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) das Seminar zum Thema Rechtliche Grauzone Intensiv-WG durch. img_2501 ◄ Back Next ► Picture 1 of 4

Rechtliche Grauzone Intensiv-WG? – Wann gilt das Heimrecht?

Der Verein für Intensivpflege in Mecklenburg-Vorpommern e.V. (VIP) und der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. Landesgruppe MV (bpa) laden Sie zur Veranstaltung „Rechtliche Grauzone Intensiv-WG? – Wann gilt das Heimrecht?“ herzlich ein. Die Veranstaltung findet am 28. April 2015 im Trihotel Rostock (Tessiner Straße 103) statt. Die Abgrenzung von Intensiv-WGs gegenüber stationären Einrichtungen führt zunehmend zu Streitigkeiten zwischen Betreibern von ambulanten Pflegediensten und den Kostenträgern. Anlass sind dabei nicht nur die strengen baulichen Anforderungen der Heimgesetze der Länder und der hierauf gestützten Verordnungen. Insbesondere wegen der unterschiedlichen Abrechnungsmodalitäten müssen Pflegedienstinhaber wissen, ob sie eine stationäre Einrichtung oder einen ambulanten Pflegedienst betreiben. Wir wollen Ihnen gemeinsam den aktuellen Stand für […]

Vergütungsverhandlungen mit den Verbänden der Krankenkassen in M-V erfolgreich gestalten!

Am 6. November 2014 organisiert unser Verein eine Veranstaltung zum Thema “Vergütungsverhandlungen mit den Verbänden der Krankenkassen in M-V erfolgreich gestalten!“. Als Referenten konnten wir Herrn Rechtsanwalt Dr. Christian Burholt von der Kanzlei Dierks und Bohle gewinnen. Herr Dr. Burholt führt bundesweit, aber insbesondere in M-V Kosten- und Vertragsverhandlungen für Pflegeunternehmen durch. Die Veranstaltung beginnt um 9:45 Uhr und endet ca. 14 Uhr im TriHotel in Rostock. Die Veranstaltung ist kostenfrei inkl. Mittagessen. Seit 2012 verhandeln die Verbände der Krankenkassen in Mecklenburg-Vorpommern sogenannte Ergänzungsvereinbarungen gem. § 1 32a Abs. 2 Satz 1 SGB V mit einzelnen Pflegediensten. Darin werden u.a. die Stundensätze für die 1 :1 – und die WG-Versorgung für Beatmungspatienten vereinbart. Seither sind ca. 40 Ergänzungsvereinbarungen […]

3. Intensivpflegetag am 24. September 2014!

blog-thumbnail

Der 3. Intensivpflegetag fand am 24. September 2014 in Waren/Müritz statt. In diesem Jahr ging es um aktuelle Fragestellungen zur ambulanten Intensivpflege (AIP) in Mecklenburg-Vorpommern. Schwerpunktmäßig wurden konkrete Praxisprobleme in Vorträgen und Workshops diskutiert, wie etwa die amtsärztliche Sicht zur Hygiene in der AIP, die Prüfkriterien des MDK, die Kinderversorgung sowie die Themen Patientenverfügung und Vergütung. Die Veranstaltung ist entsprechend der Berwertungskriterien der Ärztekammer M-V zertifiziert (9 Fortbildungspunkte). Die Tagesordnung der Veranstaltung können Sie hier: Tagungsband einsehen.

Das war der 2. Intensivpflegetag 2013

blog-thumbnail

“Am 10. Juni 2013 organisierte der Verein für Intensivpflege den 2. Intensivpflegetag in Mecklenburg-Vorpommern. Rund 100 Akteure aus Pflege, Medizin, öffentlicher Sozialverwaltung und Politik diskutierten über Entwicklungsperspektiven des Überleitmanagements in der außerklinischen Intensivpflege.”

2. Intensivpflegetag am 10. Juni 2013

Sehr geehrte Damen und Herren, am 10. Juni 2013 findet in Waren/Müritz der 2. Intensivpflegetag in Mecklenburg-Vorpommern statt. Anlage: Tagungsprogramm 2. IPT 10062013

1. Intensivpflegetag – Gemeinsam für mehr Lebensqualität schwerstkranker Menschen

Am 6. Juni 2012 organisierte der Verein für Intensivpflege den 1. Intensivpflegetag in Mecklenburg-Vorpommern. Zahlreiche Akteure aus Pflege, Medizin, öffentlicher Sozialverwaltung und Politik diskutierten über den Stand und die Zukunft der außerklinischen Intensivpflege. Die außerklinische Intensivpflege gewinnt auch in Mecklenburg-Vorpommern seit Jahren an Bedeutung. Zwischen 2001 bis 2011 verzeichneten AOK Nordost sowie die Ersatzkrankenkassen eine exponentielle Steigerung der Fallzahlen. Von einem weiteren Anstieg infolge des demographischen Wandels ist auszugehen. Neueste Entwicklungen in Medizin und Pflege ermöglichen es, schwerstkranke Menschen in ihrer Häuslichkeit zu versorgen. Bis vor wenigen Jahren wurden Kinder und Erwachsene mit intensivpflegerischem Behandlungsaufwand nur in stationären Pflegeeinrichtungen betreut. Insbesondere die fehlende Möglichkeit einer außerklinischen Beatmung stellte das größte […]